NEWS

Managementfehler, die PR-Krisen auslösen

Wodurch werden Kommunikationskrisen ausgelöst? Das ist eine der Fragen, die der aktuelle Trendreport von news aktuell und Faktenkontor beantwortet. Wir stellen die Ergebnisse vor.

PR-Krisen schaden der Reputation, im schlimmsten Fall stellen sie die gesamte Licence to Operate von Unternehmen in Frage. Beispiele finden sich zuhauf – dabei sind es nicht nur die prominenten Fälle wie etwa um Tönnies im Zusammenhang mit Corona-Infektionen, sondern auch im industriellen Mittelstand, sei es, wenn es um die Schließung von Standorten oder die Übernahme bzw. die Veräußerung von Unternehmensteilen geht.

Wie die Studie zeigt, sind für die PR-Profis hierzulande das Vertuschen von Fehlern (51 Prozent), ein unprofessioneller Umgang mit Medienvertretern (39 Prozent) und schlicht das Treffen von strategischen Fehlentscheidungen (39 Prozent) die häufigsten Fehler, die Kommunikationskrisen von Unternehmen nach sich ziehen. Zudem sieht jeweils ein Drittel der Befragten Falschaussagen in der Öffentlichkeit und Verstößen gegen Compliance-Regeln als großes Krisenpotential. Was Social Media anbelangt, ist auch die Sorge um persönliches Fehlverhalten der Geschäftsführung für 24 Prozent der Befragten im Hinblick auf mögliche Imagekrisen relevant.

„Wir beobachten, dass gerade in der Managementkommunikation häufig handwerkliche Fehler zu negativer PR führen, was sich nachteilig auswirkt – angefangen beim eigentlichen Kerngeschäft über Transaktionen bis hin zum Verlust der Glaubwürdigkeit bei Kunden oder Stakeholdern“, sagt Axel Wolfgang, CEO bei echolot. Bei veritablen Managementfehlern bzw. Fehlentscheidungen entscheidet der eigene Umgang mit diesen über die Wahrnehmung am Markt und in der Öffentlichkeit. Wird frühzeitig und transparent informiert? Kann eine Perspektive bzw. Lösung aufgezeigt werden? Werden Mechanismen eingerichtet, die in Zukunft zu anderen Entscheidungen führen? Abblocken, Abwiegeln oder Aussitzen hingegen verstärkt in den meisten Fällen die Image- und Unternehmenskrise. „Kommunikatoren sind hier in ihrer Beraterfunktion für das Management gefragt“, sagt Axel Wolfgang.

Philipp Nisster

Unit Leitung

nisster@echolot-pr.de
Fon +49.711.990 14-50